Archiv

Random people and friends with the most beautiful hair ever

1 Kommentar 5.6.07 22:11, kommentieren

a ( very long ) weekend in the city

 

[ Auf Wunsch von Hannes & Luke, die bei G8 recherchieren und protestieren]

hier eine Übersicht für euch 2, was so alles spannendes passierte, während ihr auf politisch motivierten Reisen unterwegs ward

Wednesday:

* nach einem harten Schultag ( Bachmann hatte nach 15 Minuten bei der Hitze keine Lust mehr und hat uns den CDplayer überlassen. Jasper hatte As I lay dying dabei...METAL!!) und 2 Stunden MSN mit Björn treffen Francesca und ich uns mit Björn und Nina, um aufs Mando Diao, Dirty pretty things und The Sounds Konzert in der Zitadelle zu gehen. Dort soll es Fledermäuse geben^^

* in der Sbahn verlieben sich alle (bis auf Björn) in die charmante, sanfte, tiefe, männliche, britische, leicht nasale Stimme des Jungen gegenüber und Björn sich in ein Mädchen, das aussieht wir eine Mischung aus einer Elfe, Polina Kouklina und der kleinen Schwester von Aaron von Underoath. Der Junge geht sogar auch aufs Konzert, ist aber in weiblicher Begleitung.

* The Sounds sind sehr cool, besonders "I sold my heart to Rock n Roll" weckt in uns Gefühle und erinnert uns an das schöne Zitat "music was the name of my first love" an Lukes Zimmertür

* Dirty pretty things sehen wirklich pretty pretty aus und wecken in uns pretty dirty Gedanken...ein Punk versucht im Pogo mich zu küssen oder beißen, ich weiß es nicht genau, doch mein fremder Retter im grauen Hoddie errettet mich, in dem er mich nach links schleudert. Danke.

* Mando Diao kommen auf die Bühne und sehen göttlich aus ( wie immer). Die Stimmung ist super, einige ziehen ihre verschwitztenT-shirts aus und auf Björns Scultern drehe ich bei "down in the past" durch.

* das wundervolle Konzert ist vorbei, unsere Körper von blauen Flecken übersäht, Ninas Uhr ist weg und Fledermäuse haben wir auch keine gesehen, aber wir sind glücklich und spazieren über den Rasen. Fühlen uns wie morgens um 4 bei Wacken und entdecken einen Popcornstand. Die frage "Popcorn oder Poker" stellt sich uns diesmal gar nicht, wir kaufen die süßen "puffy things", legen uns aufs Gras und blicken in den sternenklaren Nachthimmel. So könnte jedes Konzert enden.

Thursday:

* ich werde mit The Verve wach. Schön =]

* Nina ist heute nicht in der Schule, aber dafür habe ich 14 Punkte in Englisch und Valentine schenkt mir einen Superman Button^^

* Nach der Schule, fahren Francesca und ich nach Mitte und kaufen süße Wedges ( damit bin ich über 1,80 hehe), ein cooles Oberteil, zu dem wir noch eine Kette und eine Handytasche geschenkt kriegen und beschließen Björn in diese endlos langen Lalaberlin Stoffhosen zu kleiden

* dann chillen wir uns in dieses tolle Cafe neben dem Park Inn, in dem man umsonst ins Internet kann, wenn man was trinkt, was wir sowieso tun, da es hier den besten Pfirsichnektar von ganz Mitte gibt, und schreiben Emails an Francescas letztjährige Sommerliebe, zu der sie eine platonische Freundschaft aufbauen will. Francesca zitiert Oscar Wilde, Hedi Slimane und Francoise Sagan. So macht man das.

* wir holen uns Pizza von der tollen Pizzeria neben dem "Wächer der Wessiampel" und sehen einen Mann, der aussieht wie Keith Richards, doch bevor wir ihn um eine Adoption bitten können, ist er um die Ecke gebogen...Die Pizza essen wir dann später bei Björn auf dem Bett und entwickeln eine Vorliebe für Wallnusspizza.

* wir gehen aufs Modest Mouse Konzert im Postbahnhof ( kennen die Band zwar nur vom Hören, aber Luke und Hannes haben uns die Karten überlassen, da sie ja bei G8 sind. Merci nochmal an dieser Stelle), aber allein die Location ist es wert. Benebelt von der Athmosphäre dieses verzauberten Ortes werden Erinnerungen an vorletzten April wach...

* da es extrem voll und eng ist gehen wir nach 2/3 raus aus der tanzenden Menge, sehen Peter, machen 12jährigen Komplimente und philosophieren auf großen weißen Sesseln im Außen-beach-bereich des Clubs über platonische Freundschaften, swinging London und die Zukunft

Friday:

*Irgendwie überleben wir den mit Lernen gefüllten Vormittag und dann mache ich mich mit Francesca und Nina auf den Weg nach Schöneberg, um dort in den Laden Vampyr Deluxe zu gehen, der angeblich PopartBilder verkauft und Popartbilder sehr kewl an den freien Stellen in unseren Zimmern kommen würden. In Schöneberg angekommen frühstücken wir erstmal in einem Indischen Cafe Griesbällchen eingelegt in 7 Jahre alten Rum...wirklich lecker^^ und als wir vor Vampyr Deluxe stehen hat der Laden zu. "Fuck the Popartbilder" denken wir uns ganz in The Blood Arm-Manier und gehen in einen Eso-laden ein paar Häuser weiter, in dem die indianisch aussehende Verkäuferum Nina sagt sie sei ein Medium...wir verlassen den Laden mit einer roten Kerze für Liebeszauber (man weiß ja nie...) und finden uns in einer Straße voller kleiner, alter, Möbelgeschäfte wieder. Nachdem wir beschlossen haben hier die Möbel für die geplante WG in Friedrichshain zu kaufen machen wir Fotos im Noir Krimistil und entdecken ein wunderschönes Haus über einem Copyhop, das wir natürlich auch fotographieren.

* Es geht weiter ins Kadewe, wo wir uns neue Goldknöfe und Stoffrosen für unsere Uniformjacken kaufen ( wir nähen unsere Uniformjacken aus Prinzip selbst) und holen uns Essen und Getränke von Starbucks. Eine Bettlerin mit Kind auf dem Arm tut uns etwas Leid, als sie uns anbettelt geben wir ihr unser restliches Tiramisu, das sie an ihr Kind verfüttert. Ca. 10 Minuten später sehen wir sie - ohne Kind auf dem Arm - wieder. Gedankengang a) das Kind war nur eine Masche um Mitleid zu wecken b) das Kind hatte einen Tiramisuschock ( denn Tira mi su ist italienisch und bedeutet "zieh mich rauf", eine Botschaft an den enthaltenen Kaffee, den das Kind wohl nicht so gut vertrug

*Kurz überlegen wir ins Hautnah zu gehen und Corsagen und Lederkleider anzuprobieren, doch es ist zu heiß, also verschieben wir den Besuch auf den Tag vor der Fetisch-Party, die wir irgendwann mit 18 mal sicher besuchen werden.

* Wir wollen zu den sexy Schweden in der Kastanienalle, also fahren wir zu dem Laden der sexy Schweden in der Kastienalle [ Pale blue eyes ] und verbringen extra viel Zeit im Laden, um die langen, dünnen, in schwarze Röhrenjeans gehüllten Beine des Verkäufers anstarren zu können. Und Francesca kauft sich ein T-shirt, welches ein küssendes Pärchen zeigt, von einer japanischen Designerin, die laut Etikett Alltagssituationen der japanischen Jugendlichen auf ihrer Mode präsentiert.

* Im Laden gegenüber kaufen wir uns alle eine April77 Jeans ( die beste Jeans, die ich je trug, dunkelblau, mit Plektrumtasche und sie macht endlos Beine) und entdecken das Magazin "Vice", in dem fantastische Leserbriefe, Fotos und nackte Mädchen vor der Webcam, die Unterwäsche präsentieren wollen, sind. Das erinnert uns an diese lauen Sommernächte, als wir 15 waren und Stripminesweeper mit Wally aus Northallerton, MightyMike von Myspace, Dink vom Globe in London und Matthäus von Xes spielten...Vice ist extrem lebensnah, ehrlich, unverfälscht und einfach nur Rock n Roll! We like.//

* An einer Ampel habe ich andauerenden Blickkontankt zu einem sehr hübschen Jungen auf einem Fahrrad...=]

* Weiter oben in der Kastanienalle machen wir Fotos mit Mexikanern, die uns "so bonita" finden und gehen den neuen Passbildautomaten einweihen, indem wir Körperteile fotographieren ( Beine, Hand, Schlüsselbein und Ellenbogen)

* um 20:00 Uhr gehen wir ins Kino in Oceans13. Wir haben zwar weder 11 noch 12 gesehen, doch haben Lust auf Popcornkino. Der Film ist besser als erwartet, Francesca verliebt sich in den mexikanischen Würfelfarikarbeiter und dann rufen wir beim Roten Salon an. Heute Abend spielen Tying Tiffany aus Bologna.

* Da wir Lust auf Tanzen haben gehen wir auf das Konzert, das erst um Mitternacht beginnt, tanzen mit New Rave Emos und ich erinnere mich an mein letztes Mal im Roter Salon während der Europanacht der Clubs, als ich die besten Küsse meines Lebens mit einer fremden Schönheit im Franz Ferdinand T-shirt hatte. Die Sängerin von Tying Tiffany ist extrem heiß, ihre Shorts extrem kurz und ihre stimme extrem süß, leider die Musik extrem elektronisch, weshalb wir auf dem Rückweg erstmal The Hives singen müssen

Saturday:

* Francesca und ich brunchen im Sixtiescafe Brownies, sparen geschickterweise 1,20 Euro und tanzen vergnügt rum^^

* Mit Africola, Erdbeer-Bananensmoothie und Pali ausgerüstet treffen wir Zoe an der Arena, da wir aufs Badeschiff wollen, doch es ist zu viel Konkurrenz da, zu wenige langhaarige Männer und es kommt einfach keine "mit dem Surflehrer in der einsamen Bucht"-Romantik auf, weshalb wir gehen. Francesca schwärmt noch immer vom mexikanischen Würfelfabrikarbeiter und bemerkt, dass er sie an den "Killer von The Sängers" ( neuer Lieblingsinsiderwitz) erinnert und wir überlegen uns eine Anzeige im neu gekauften Zitty aufzugeben. Doch da wir uns nicht entscheiden können, ob wir den Jungen aus der Sbahn vom Mando Konzert, einen devoten Lustsklaven oder einen japanisch Lehrer suchen wollen, verschieben wir die Aktion, fahren nach Friedrichhain, wo sich 2 extrem androgyne Jungen in Ringelt-shirts andauernd nach uns umdrehen ( hier ziehen wir hin!!) und kaufen leckere Tomatenkräcker und Bitterlemon in einem Bioladen, einen Pinupbutton und zeichen in das Gästebuch von Prachtmädchen einen sexy Emo, inspieriert von unseren Flirts von vorhin und Knut. Die Zeichnung verzieren wir mit einem "dance tonight, revolution tomorrow" und nennen uns "damn dirty dolls"

* uns kommt die glorreiche Idee Humana aufzusuchen, doch bei Humana angekommen müssen wir mit Erschrecken feststellen, dass es Samstags um 16:00 Uhr schließt. Dafür sehen wir diesen einen Vivamoderator vor uns die Straße langschlurfen und gehen zu Nina, die in der Nähe wohnt

* wir sehen einen Bericht über Thailandreisen und kriegen Hunger, weshalb Nina Thailänder in Berlin googlet. Sie findet das hochgelobte Mao Thai in Mitte. Da fahren wir jetzt hin!

* Mao Thai hat das beste Essen und die besten Cocktails aller Zeiten. Wir sind im Himmel und geben das Doppelte Trinkgeld. Dann laufen wir in die Greifswalderstraße, doch die Schlange vorm Magnet ist lang und To my boy, die heute spielen sollen, zu poplastig für uns.

* Vom plötzlichen Regen überrascht schnappen wir uns einen leeren Weinkarton, der an einem Baum lehnt und basteln uns daraus den coolsten Regernschirm der Stadt ( nein, das ist kein Müll!).

* Der Regen hört auf, die ziehen durch die Stadt, chillen uns in einen kleinen Park, beobachten BMXer und chillen uns schließlich an den Brunnen auf dem Alex neben süße Asiaten. Aufeinmal spricht uns ein Südländer mit den Worten "Wollt ihr Modles werden?" an. Wir wollen nicht. Er erzählt uns von Paris Hilton, Kapitalismus, sagt, dass Berlin uns zerstören würde und wir mit unseren hübschen Gesichtern lieber auf dem Dorf Schweinehüten sollten. Als er zum 2. mal fragt "do you speak German?" lassen wir ihn schnell unter dem Vorwand uns noch Pfand holen zu müssen zurück.

Sunday:

* Francesca, Zoe und ich haben bei Nina geschlafen, werden von ihrem Vater mit den Worten "guten Morgen, mein kleiner frecher Fruchtsalat" geweckt und fahren zum Hauptbahnhof, um Luke und Hannes abzuholen.

* Der Zug verspätet sich, also gehen wir in ein Internetcafe, wo Zoe uns die neuen Teile von Kate Moss´ TopShop-collection vorstellt und Francesca ihre platonischen Emails aus Barcelona und meine coolen Emails aus Paris ließt und es total süß findet, dass ich Fairy genannt werde.

Denn es gilt noch immer: tagsüber Elfe, nachs Vampir

* Endlich kommt der Zug an, in dem Luke und Hannes sitzen. YAY. Mein Blog ist fertig. In diesem Sinne

kill all those Sängers

xxx

 

1 Kommentar 10.6.07 19:40, kommentieren

Unser "We-want-you-back"-Letter aus Chemie

 

Joe - we love you!

Tú eres muy muy muy bonito and stole our corazons [sorry, we forgot the word for to steal...]

Please come back to Germany, even if here is less sunshine and the government sucks. We don´t have those cute little cubanish squirrels and no Mocochinche, but Moccachino and Gods of Blitz

We wanna ruffle your hair, we wanna dance with you and see your smile. Now we miss your voice when we go to school every morning. It´s gonna break our hearts...

 

Quotes about you:

Elliot: "I would fuck him, I would probably even pay"

Francesca: "Just look at those lips. Why did I never kiss them?"

Sven: "You made me realize what life really is about"

Zoe: "Ich träume heute noch von seinem Wuschelkopf zwischen meinen Beinen" (translate it and smile! :P)

Me: "Cuba next Summer, you and me and a great sunset? Ps: nice ass"

 

2 Kommentare 12.6.07 23:19, kommentieren

Cause we are pirates and hippies at heart...

 

 

1 Kommentar 13.6.07 20:03, kommentieren

Unerwartet

 

Ich lag vor genau 12 Stunden im Bett. Jedoch nicht alleine. Neben, unter und auf mir lagen der beste Skater der Stadt, ein Mädchen, dass ich für Geld geküsst hatte und eine elfengleiche Schönheit mit schwedischen Vorfahren. Und der ÖfÖf. Und ich? Was machte ich?

Ich war angetrunken, von 2[!] Gläsern Wein, woraufhin ich, nicht wie sonst müde und schläfrig, sondern hyperaktiv und schokierend ehrlich wurde. Diese Ehrlichkeit erfüllte mich, fast so wie der Alkohol. Naja, der erfüllte mich nicht, viel mehr meine Gesellschaft. Menschen... hübsche, junge Menschen

Take me out tonight

Where there's music and there's people

And they're young and alive

Driving in your car

I never never want to go home

Because I haven't got one

Anymore

Nungut, etwas mehr Hintergrundinformationen... MEIN Junge war nicht da, gestern Nacht. Er war bei Southside. Er ist so cool, ich liebe es^^ Jeder war bei Southside... mein Bruder, Konzertbekanntschaften, Freunde, Exfreunde, und viele mehr. Nur ich nicht. Ich hätte hingehört, zu IHM. Ich kenne ihn seit 8 Tagen, wegen meinem Haarfetisch. Ich wollte nie was mit Jungen aus der nächsten Nähe haben. Ich habe alle meine Prinzipien vergessen. In jener Nacht. Vor 8 Tagen. Who cares? Es macht mich glücklich, ER macht mich glücklich. Und natürlich gingen mit ihm noch mehr Prinzipien verloren... Zum Beispiel nicht zu viel Wein zu trinken... ok, die hat mir der Junge mit den wärmsten Händen der Nacht ausgegeben. Der ist aber egal. Zurück zu den 4 anderen... .

Die elfengleiche Schönheit und der beste Skater der Stadt gehören zusammen. Seit 8 Nächten. Sie passen zusammen. Und ER war weg... im Süden auf einem Festival. Ich wollte zu ihm.. hach, er kann einen in Extase versetzen... . Nur durch Hände - und Atem! Das wird zu Privat. Zurück zu den Ereignissen vor 12 Stunden.

Jenes schöne Pärchen lag neben mir. Mir war kalt. Die anderen zwei, mit denen ich noch das Bett teilte, tragen den Namen meiner Stiefgeschwister. Oder so ähnlich.. egal. Küssen können sie trotzdem. Zumindest sie, ihn küsste ich [noch] nicht. Mir war kalt. Ich hatte niemanden. Nur meine Kamera und meinen Charme... und meine Ehrlichkeit "mir ist kalt, wärmt ihr mich?" "ja, natürlich, komm her" "wollen wir einen Dreier haben?" "oh.... ja!!!" ... es war fantastisch^^ Es war einfach schön. Jung, frei, durchgeknallt. Ich philosophierte über Billy Talent, während 2 Zungen meine Nippel leckten, ich lachte mich tot. Ich machte zweideutige Bemerkungen über den Öföf [mittlerweile im Nebenzimmer]. Ich flüsterte mit [can´t sing, she can´t...], biss, lebte mich als Katze aus, hatte es mit "bösen Menschen" zu tun, drückte Arme runter, war kitzelig, doch aufhören sollte man nicht... doch nicht diese Menschen, mit diesen Haaren und diesen Lippen!

Ich lag nun da, erfreute mich an der Leichtigkeit des Seins, an der wunderschönen Tatsache, wenn man sich einfach an Berührungen erfreut. Und am nächsten Morgen kann man weiterleben und sich an diese verrückte Nacht erinnern... . Naja, alle unsere Treffen liefen bisjetzt äußerst verrückt ab. Von dem Moment an, als ich ihnen vorgestellt wurde, als "hübschestes Mädchen des abends", bis zu dem Moment, in dem ich  sagte "hierrüber schreibe ich einen Blog"

Was "hierrüber" ist, weiß ich nicht. Über alles.

Komm zurück vom Southside, Honey! Natürlich waren die zwei Schönheiten nur ein Ersatz für dich. haha.  Niemand kann so gut "lip-biting" wie du^^ Oh dear, das wird ein unterhaltsamer Sommer. Hope I won´t break too many hearts...

1 Kommentar 23.6.07 16:15, kommentieren

Who is cuter?

 

 

2 Kommentare 23.6.07 17:32, kommentieren